Unternehmer

Unternehmer mit Mittelstands-DNA

UNTERNEHMER mit Mittelstands-DNA

Ich (Jahrgang 1977) stamme aus einer mittelständisch geprägten Familie und bekam so früh Einblick in die Unternehmenswelt. Mein Großvater baute den Weltmarktführer Viega in Attendorn mit über 3.000 Mitarbeitern auf, mein Vater führte gemeinsam mit meinem Bruder in dritter Generation die Dürener Maschinenfabrik. Nach meinem Betriebswirtschaftsstudium an der International School of Management und Auslandssemestern in Frankreich und den USA stieg ich – als leidenschaftlicher Borussia-Dortmund-Fan – zunächst in die Welt der Unternehmensberatung ein. 2004 erfolgte der Wechsel in die Geschäftsführung des Langerweher Kunststofffolien-Herstellers Schoeller Aldo (heute alesco). Dort scheitere ich jedoch nach sechs Jahren vor allem mit den sogenannten disruptiven Innovationen.

Gründung des Digitalberatungs-Pioniers & Company-Builders etventure

Diese Learnings sind es aber auch, die mich bereits 2010 dazu inspirieren, mit meinen Partnern Philipp Herrmann und Christian Lüdtke etventure zu gründen. Ein Unternehmen, das Organisationen und Start-ups dabei hilft, möglichst schnell neue digitale Kanäle zu erschließen, die Transformation zu bewältigen sowie neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Denn bei alesco habe ich erlebt, wovon ich spreche: Disruptiv gescheitert bin ich aufgrund der herrschenden Beharrungskräfte, Widerstände, perfektionistischen Ingenieursarbeit und der ständigen Kontrolle in der Kernorganisation. Um erfolgreich zu sein, müssen wir bei der digitalen Transformation aber weg von der deutschen „Ingenieursdenke“ und hin zu Lean-Startup- und Design-Thinking-Methoden. Wir müssen die radikale Nutzerzentrierung in den Vordergrund stellen und uns mehr auf die Geschwindigkeit als auf die Kontrolle fokussieren. Außerdem müssen wir erkennen, dass der Mensch und nicht die Technologie im Vordergrund stehen muss; und dass wir für die Transformation der Wirtschaft ein völlig anderes Mindset benötigen.
In den Jahren 2010 bis 2017 gründe und begleite ich mit meinem etventure-Team mehr als 50 B2C- und B2B-Startups.

Erfolgreicher Exit, EY & ChangeRider

Im Jahr 2017 verkaufen Philipp, Christian und ich etventure mit 250 Mitarbeitern an die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY. Alle drei sind wir jedoch weiterhin als Geschäftsführer für etventure tätig und nun auch Teil der Partnerschaft von EY.
Im Jahr 2018 gründe ich das Non-Profit-Format ChangeRider, bei dem ich mit Menschen aus Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Forschung über den (digitalen) Wandel spreche und die Interviews als Videos, Podcasts, Artikel und in einem Buch veröffentliche. Mittlerweile erreichte das Format über 5 Mio. Views auf den Online-Kanälen und erscheint auch seit Anfang 2019 wöchentlich bei Welt der Wunder TV.